“Ich glaube, dass der Kern jeder Traumatisierung in extremer Einsamkeit besteht. Im äußersten Verlassensein. …Eine liebevolle Beziehung, die in mancher Hinsicht einfach „sicher“ ist, wird unerlässlich sein, um überhaupt von einem Trauma genesen zu können.“

Ph. D. Onno van der Hart, Professor für die Psychopathologie chronischer Traumatisierung, Universität Utrecht/Niederlanden

Betroffene, Eltern und  Angehörige

Der Verein Nordlicht bietet Angebote für Menschen und deren Angehörige nach traumatischen Erfahrungen. Diese Verletzungen haben unbehandelt massive Auswirkungen auf den Menschen und beeinträchtigen in vielen alltäglichen Lebensbereichen. Um diese Erfahrungen zu verarbeiten, Leiden zu lindern und eine neue Perspektive für sich zu eröffnen ist eine professionelle Unterstützung hilfreich. Wir unterstützen den Menschen seinen Weg aus dem Kreislauf der wiederkehrenden Gefühle und Empfindungen zu gehen.

UNSERE ANGEBOTE

Fachkräfte, Institutionen und Interessierte

Der Verein Nordlicht versteht sich als Kompetenzzentrum für Bindung, Traumapädagogik und Traumatherapie und bietet vielseitige Angebote, Fort- und Weiterbildungen, Seminare, Vorträge und Supervision für die Themenbereiche Trauma, Psychotraumatologie, Traumapädagogik, Bindungspädagogik/-therapie, uvm. Unser Anliegen ist es grundliegendes Wissen in diesen Bereichen zur Verfügung zu stellen und Kompetenzen bei Fachkräfte in pädagogischen/agogischen, Lehrer*innen und Kitabetreuer*innen, psychosozialen, medizinischen, pflegerischen, geburtshelfenden, seelsorgerischen und anderen helfenden Berufen, sowie andere Interessierte für die Begleitung von traumatisierten Menschen weiterzuentwickeln.

UNSERE ANGEBOTE

Unser Angebot richtet sich an Fachkräfte in pädagogischen/agogischen, psychosozialen, medizinischen, pflegerischen, geburtshelfenden, seelsorgerischen und anderen helfenden Berufen, die u.a. in Krankenhäusern, im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe, Schulheimen, der Behindertenhilfe bzw. in Bereichen des OÖ Chancengleichheitsgesetzes sowie der psychosozialen Betreuung tätig sind; ebenso Lehrer*innen, Fachpersonen im Kindergarten-, KiTa- und Hortbereich, im Pflegekinderwesen, Adoptiv- und Pflegeeltern; ärztliches (Fach-)Personal, Fachpersonal in Kliniken und medizinischen Einrichtungen; Fachkräfte in Familien- und Jugendberatungsstellen und der Flüchtlingshilfe. Auch interessierte Eltern und Privatpersonen sind eingeladen unser Angebot in Anspruch zu nehmen.